Diese Kategorie vollendet den Inhalt und das Ziel unserer Webseite.

Wir bloggen Neuigkeiten aus der Branche, Website-Tipps und einfach alles, was sich rund um Musik, Filme, mobiles Internet, Smartphone & Co. abspielt!

News, Tipps & Co. Feed abonnieren!

Datenflatrates für Surfsticks & Tablets

Überall ins Internet mit Surfstick und Tablet-PC

Surfstick FlatrateDas Internet bietet eine nahezu unendliche Vielfalt an Informationen, die vor allem unterwegs sehr nützlich sind. Immer mehr User nutzen das Internet nicht mehr zu Hause an ihrem heimischen PC, sondern sie surfen mobil mit ihrem Laptop oder ihrem Tablet-PC. Im schnellen LTE-Netz können sogar HD-Filme gestreamt werden, ohne dass es ruckelt. Das Netz ist in immer mehr Regionen verfügbar und stellt auch zu Hause eine interessante Alternative zum heimischen DSL. Auch wenn kein LTE verfügbar ist, können wichtige Informationen über das Smartphone oder den Tablet-PC abgerufen werden. Das 3G-Netz reicht auch aus, um Musik zu streamen oder Filme in SD-Auflösung anzuschauen.

Die Kommunikation in den sozialen Netzwerken, das Schreiben von E-Mails oder das Herunterladen von Fotos, Texten oder Tabellen aus der Cloud ist auch ohne LTE problemlos möglich. Auch das Surfen mit einem Browser funktioniert ohne Einschränkungen. Selbst wenn in abgelegenen Regionen nur eine langsame EDGE-Verbindung abgerufen werden kann, sind viele Funktionen möglich. Grundlage für das Surfen im Internet ist eine Datenflatrate. Für eine monatliche Gebühr kann das schnelle Internet in einem vorher vereinbarten Umfang genutzt werden. Das Volumen wird in Datenpaketen abgerechnet. Ist das vereinbare Datenvolumen für das schnelle Internet verbraucht, wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Grundlegende Funktionen können dennoch weiter genutzt werden.

Datenvolumen am Verbrauch orientieren

Für das mobile Surfen mit dem Tablet-PC oder dem Surfstick ist eine SIM-Karte erforderlich. Mit dieser SIM-Karte wird die Verbindung ins Internet hergestellt. Auf die SIM-Karte kann eine Daten-Flat im Rahmen eines Laufzeitvertrages oder via Prepaid aufgebucht werden. Das durchschnittliche Datenvolumen, das monatlich im schnellsten verfügbaren Netz verbraucht werden darf, liegt bei einem günstigen Vertrag zwischen 500 MB und 2 GB. Kunden, die bereit sind mehr zu zahlen, können bis zu 20 GB im Monat buchen. Eine echte Flatrate im schnellen Netz wird nicht angeboten.

Weiterlesen: Datenflatrates für Surfsticks & Tablets

Nur 1 EUR pro Monat - Jedes Jahr ein neues Smartphone!

Das neueste Smartphone-Modell ist cool, aber aufgrund des Laufzeit-Handyvertrags gibt es nur alle zwei Jahre ein neues Gerät? Für congstar Kunden gilt das nicht – dank der Handytausch Option!

Und das Beste: Congstar senkt vom 29. Januar bis zum 31. März den Preis der im Herbst 2014 eingeführten Handytausch Option von bisher fünf auf nur noch einen Euro. Damit können congstar Kunden, die einen neuen Tarif mit Laufzeit plus Smartphone buchen oder zu ihrem bereits bestehenden Tarif ein Smartphone dazu buchen, für nur einen Euro im Monat schon nach einem Jahr das neueste Handy mit der aktuellsten Technik erhalten. So lassen sich die Leistungspotenziale der angesagtesten Apps und Features voll ausreizen.

Wie funktioniert das?

Voraussetzungen sind ein neu gebuchter congstar Tarifvertrag über 24 Monate sowie ein gebuchtes Smartphone aus dem congstar Handy-Shop, das über eine monatliche Ratenzahlung finanziert wird. Kunden mit bestehenden Mobilfunkverträgen haben die Möglichkeit, nachträglich ein Handy dazu zu buchen und so ebenfalls in den Genuss der Handytausch Option zu kommen. Der Tauschprozess ist einfach: Nach zwölf Monaten bewertet der Kunde den aktuellen Gebrauchszustand des Handys, sucht sich ein neues Smartphone aus und schickt nach Erhalt das alte Handy an congstar zurück. congstar prüft anschließend, ob der Zustand des eingesendeten Modells mit der Kundenbewertung übereinstimmt. Das alte Smartphone wird nachhaltig genutzt und steht dem Gebraucht-Handymarkt zur Verfügung.

Damit macht sich Congstar nochmals attraktiver. Smartphone-Recycling ist ja sowieso derzeit beliebt und angesichts der umweltfreundlichen Weiterverwendung auch sinnvoll.

Jetzt noch besser: Neue Tarife bei Congstar!

Die neuen Tarife bei Congstar machen es ab Ende Januar nicht nur noch einfacher den passenden Tarif für seinen Bedarf zu finden, sondern teilweise auch günstiger - wobei ich dazu sagen muss, dass das Preis-Leistungsverhältnis bei Congstar schon immer sehr gut war.

Heir ein schneller Überblick:

LTE für Zuhause und unterwegs

LTE MobilfunkLTE steht für Long Term Evolution, ein Mobilfunkstandard, der manchmal auch 4G genannt wird. Mit Downloadraten von bis zu 300 Mbit/s lässt er mancherorts bei Menschen, die das Internet wenig nutzen, die Frage aufkommen, warum überhaupt noch Kabel verlegt werden.
Während dieser moderne Funkstandard in dünn besiedelten ländlichen Regionen den Festnetzkunden vorbehalten ist, die über das Kupferkabel teilweise kaum mehr als 2G erreichen, ist 4G in der Stadt auch für Mobilfunkkunden, die passende Handyverträge z. B. bei discoSURF abgeschlossen haben, verfügbar.

Vielversprechende Technik - magere Inklusivvolumen

Während LTE zu Hause nur bedingt Vorteile bringt, weil die Highspeed Download Volumen der Mobilfunkanbieter speziell für Familien sehr knapp bemessen sind, ist LTE unterwegs eine ganz neue Dimension der Mobilität. Youtube Videos laufen wirklich ruckelfrei - auch auf Tablets mit höherer Auflösung. 
Selbst Downloads über 100 MB sind mit LTE am Handy genauso zackig wie zu Hause und wenn nötig kann man selbst noch mit 2 Notebooks am Smartphone getethered noch anständig surfen. Bitte überprüfen Sie Ihre Handyverträge, bevor Sie Ihr Smartphone in dieser Weise nutzen, nicht alle Mobilfunkanbieter erlauben diese Nutzung!
Leider sind so manche Handyverträge was das enthaltene Inklusivvolumen angeht, ab dem die superschnelle Leitung auf eine Geschwindigkeit deutlich unter 1 Mbit/s gedrosselt wird, nicht besonders gut ausgestattet. 1GB sollte es bei LTE Verträgen schon sein. Häufig kann neues Inklusiv-Volumen nachgekauft werden, die Preise hierfür sind besonders für Anwender von LTE zu Hause besonders ärgerlich.

Die Zukunft des Mobilfunknetzes

Besonders seit dem Aufkommen von LTE Advanced, einem Standard mit noch mehr Geschwindigkeit, prognostizieren manche schon einen Wandel im Mobilfunknetz wie es ihn schon im Festnetz gegeben hat: Hin zu einem konvergenten Netz in dem es sog. IP-Anschlüsse gibt, bei denen sowohl Telefonie als auch Internet über das IP Netz übertragen werden. Telefonnummern und die Illusion der leitungsvermittelten Telefonie bleiben erhalten. Vielleicht gibt es dann auch pauschale Handyverträge wie schon weitestgehend im Festnetz, wo lediglich für Handygespräche und Auslandsverbindungen gesondert abgerechnet wird.

 

Artikelbild: Aka / pixelio

All Net Flat Vergleiche lohnen sich!

Das kennst Du bestimmt - in der Bahn surft jemand stundenlang mit seinem Smartphone und seine Freundin erörtert übers Handy ihr komplettes Wochenende. Nicht, dass ich ihnen das nicht gönne. Aber ich frage mich dann immer, was für einen Tarif die haben. Vielleicht haben sie ja für Social Networking einen größeren Posten im Budget vorgesehen. Aber besser für Dich wäre es, Du hättest den günstigsten Tarif im gegenwärtigen Tarifdschungel. In Deutschland sind zwar nur 4 bzw. 3 Netzbetreiber - O2 und E-Plus gehören ja nun zusammen - am Markt tätig, doch gibt es mittlerweile viele AllNet Flat Tarife, über dessen Überblick kaum noch einer mit einfachen Mitteln verfügen kann. Da ist eine Website für Tarifvergleiche genau das Richtige, bevor Du dich vorschnell zu einem Tarifwechsel hinreißen lässt.

Noch vor Jahren habe ich mir die Arbeit gemacht und alles in eine Excel-Tabelle eingetragen. Jede Spalte enthielt die Kosten oder Optionen, die mir ein Anbieter in dem Tarif zugesichert hatte. Dann habe ich über jede Bedingung einen Filter gelegt und nach den wichtigsten Punkten sortiert. Damit hatte ich im nächsten Moment die Lösung. Na ja, Moment ist übertrieben. Ich brauchte Tage, um alles zusammenzutragen. Als die Vertragserneuerung fällig war, ging das Theater von vorn los. Daran musste ich mich erinnern, als ich auf allnetflat-24.de stieß. Das Konzept ist genau das Gleiche und funktioniert analog. Über Filter wählst Du, welche Optionen wichtig sind (Netz, Telefonnutzung, SMS, Internetnutzung, Speed, Laufzeit). Alles steht übersichtlich nebeneinander Spalte für Spalte in einer Tabelle. Zum Schluss lässt Du das Ganze dann (Überraschung) nach den monatlichen Kosten sortieren. Nach einer Minute wusste ich, wie der neue Wunschtarif aussehen und was er kosten würde. Ein Klick noch und ich bin beim Anbieter. Das hat schon eher was von einer Lösung im nächsten Moment.

Für solche Tarifvergleiche gibt es so um die 10 ernsthafte Websites. Ich habe neulich allnetflat-24.de entdeckt, die dort über 60 AllNet Flat Tarife vergleichen. Was mir sofort gefiel, war das Konzept. Es geht dort ohne viel Suchen direkt zur Sache. Für jeden sofort verständlich, die kategorisierbaren Merkmale für deinen Wunschtarif, absolut schnell und unkompliziert.

Auf der anderen Seite glänzt die Webseite natürlich nicht mit modernster Optik, nach aktuellen Java-Standards - aber ganz ehrlich, davon solltet ihr euch nicht abschrecken lassen. Optik ist bekanntlich nicht alles. Was drin steckt ist viel wichtiger; und das passt definitiv. Es ist solide ehrliche Handarbeit! Da hat sich einer einen Kopf gemacht, was wirklich notwendig ist und was eben nicht. Im Vergleich von Tarifen hast Du ja immer das Problem, wie vergleiche ich Äpfel mit Birnen. Du musst Dich entscheiden, was Dir wichtiger ist und u.U. Kompromisse eingehen: Rufnummern-Mitnahme, Flatrate in alle Netze, ein bestimmtes Netz (wegen der Verfügbarkeit bei Oma oder auf der Autobahn), Internet-Flatrate (wenn ja, wie viel GB), SMS Flatrate usw... Mit dem Portal allnetflat-24.de geht es nun viel einfacher und schneller!

Top Schnäppchen finden – wo du gerade bist!

Bekomme für Deine Empfehlung per Facebook tolle Rewards: erhalte satte Rabatte auf exklusive Kleidung oder leckere Snacks, einen Cocktail oder einen Nachtisch gratis – vielleicht ein paar Minuten extra im Sonnenstudio gefällig? Hunderte Geschäfte sind bereits dabei und täglich werden es mehr!

Partner von RewardMe sind z.B. Modeläden, Restaurants, Cafés, Reisebüros, Fitnessstudios und vieles mehr. Haltet einfach nach den RewardMe-Aufstellern mit QR-Code Ausschau. Scannt den Code, empfehlt das Geschäft in Sekundenschnelle an Eure Freunde und bekommt dafür sofort ein Dankeschön.

Mit der kostenlosen App könnt Ihr alle teilnehmenden Läden und Restaurants in der Nähe sehen. Eine Liste zeigt Euch die Entfernung zum Geschäft an, nebst den Deals, die Ihr dort abstauben könnt. Mit der integrierten Karte könnt Ihr das jeweilige Geschäft kinderleicht finden.

www.rewardme.de

Napster Gutschein: 50 Tage kostenlos testen!

Napster 50 Tage kostenlos testenDen Musik Streaming Dienst Napster konnte man bislang übliche 30 Tage kostenlos testen. Mit dem u.g. Napster Gutscheincode kannst Du diese kostenlose Testphase aber auf 50 Tage erhöhen. Definitiv ein guter Grund, um sich mit dem Anbieter mal in Ruhe zu beschäftigen.

Gutschein Code: XMAS14DE50

Jetzt 50 Tage kostenlos testen!

Tarife für mobiles Internet - Was man braucht!

Mobiles Internet ist in den letzten Jahren für viele Menschen unverzichtbar geworden, denn gerade für Smartphones und Tablets spielt es bei vielen Anwendungen eine sehr wichtige Rolle. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Verbraucher für eine kostengünstige Tages-, Wochen- oder Monatsflat. Hier stellen sich einige allerdings die Frage, wie viel Datenvolumen man eigentlich benötigt.

Die Surf-Flatrate: Wie viel Volumen benötige ich?

Früher oder später stehen die meisten Menschen einmal vor der Entscheidung, für welchen neuen Handytarif sie sich entscheiden sollen und ob eine Surf-Flatrate Sinn macht. Von einfachen 200 MB pro Monat, die man teilweise kostenfrei in neuen Verträgen dazubekommt bis hin zum Megapaket mit mehreren Gigabyte ist alles möglich.
Nun ist es so, dass sich zahlreiche Verbraucher nicht wirklich etwas unter den Angaben für das Datenvolumen vorstellen können. Wer nur gelegentlich mit dem Handy oder Tablet im Web unterwegs ist, kann natürlich nicht wissen, wie viel Daten er dabei für das Aufrufen von Apps oder das Öffnen von Webseiten verbraucht.
So verbraucht eine E-Mail beispielsweise lediglich eine Kilobyte, sofern sie ohne größere Anhänge versendet wird. Ein klassischer Messenger wie WhatsApp berechnet etwa 10 Kilobyte pro Nachrichtig. Bei einem Skype-Anruf ist dies schon mehr: Er verbraucht pro Minute etwa ein ganzes Megabyte, mit Videoübertragung sogar dreimal so viel.

Was bedeutet das nun im Klartext?

Wer nur ab und zu im Web E-Mails abrufen oder sich ein paar Informationen heraussuchen möchte, sollte mit einem monatlichen Inklusivvolumen von 200 MB gut hinkommen. Nutzt man allerdings Messenger, Musik-Streaming-Dienste oder möchte sich häufig Videos auf YouTube ansehen, dann ist ein Gigabyte oder mehr nicht falsch. Darauf sollte also bereits bei der Vertragsauswahl geachtet werden, denn sonst kann es schnell sehr teuer werden. LTE ist dann von Vorteil, wenn man Medien wie Musik oder Videos unterwegs abspielen möchte - also auch dann, wenn gerade keine WLAN-Verbindung zu einem nahe liegenden Router besteht. Das neue LTE gewährleistet eine besonders schnelle Übertragung der notwendigen Daten.

Den richtigen Tarif finden - wichtige Tipps zum Thema

Mittlerweile bietet fast jeder Handyprovider Internetflatrates in seinen Tarifen an. Hier rentiert es sich, lieber etwas geduldig zu sein und zunächst alle Preise miteinander zu vergleichen. Auch ein Preisvergleich im Internet kann einen guten Überblick gewährleisten. Einen guten Tarifvergleich findet man z.B. hier auf Verivox.de. Prinzipiell hat man die Auswahl zwischen kompletten Angeboten, bei denen man unbegrenzt im Web surfen kann und zwischen Tarifen, bei denen Surfoptionen separat dazu buchbar sind. Diese Flats sind auch pro Tag bzw. Woche oder Monat buchbar - auch für das Ausland ist dies sehr praktisch, um hohe Roaming-Gebühren zu vermeiden.

Cloud Speicher - Alles immer und überall verfügbar!

Was sind Cloud Speicher Dienste?

Jeder, der in der heutigen Zeit Medien wie Fotos, Videos oder Musik besitzt, sollte diese auf eine sichere Art und Weise speichern. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Kleinere Dateien können auf USB-Sticks oder Ähnlichem gespeichert werden, Größere wie beispielsweise die Sicherungskopie einer Festplatte hingegen benötigen entweder eine zweite Festplatte oder, die einfachere, schnellere und günstigere Methode, Speicherplatz in einer "Cloud". Dieses System ist kinderleicht: Die Daten werden bei einem Cloud-Anbieter hochgeladen und sind somit nicht nur im Internet gesichert, sondern auch jederzeit auf verschiedenen, gerade mobilen Geräten verfügbar. Hier ist die Nutzung durch entsprechende Apps genauso leicht und übersichtlich wie am Computer. Ein weiterer Grund, Speicherplatz in der Cloud zu nutzen, ist das immer größere Datenvolumen durch den Fortschritt der Technik, da der Speicherplatz im Internet praktisch unbegrenzt ist. Auch das Teilen aktueller Dateien wie Fotos oder Videos mit Freunden, die diesen Dienst ebenfalls nutzen, ist in der Cloud ein Kinderspiel.

Wer oder was ist Cloud Starter?

Cloud Starter testet und vergleicht verschiedenste Anbieter rund ums Thema Cloud Computing. Dazu gehören nicht nur die Themen Cloud Speicher, Server und Webhosting, sondern auch ein Überblick über Themen wie Video on demand- oder Musik Streaming Lösungen. Mithilfe verschiedener Kriterien, wie zum Beispiel der Sicherheit, der verschiedenen Zugriffswege, der Performance oder auch des Preis- Leistungsverhältnisses, schafft Cloud Starter einen einfachen und verständlichen Überblick über die Vielzahl der Anbieter. Weitere Informationen direkt auf der Website: www.cloudstarter.info

Der Testsieger Livedrive

Der Testsieger bei Cloud Starter, Livedrive, überzeugt in beinahe allen Kriterien auf nahezu fehlerfreie Weise. Nicht nur hohe Sicherheit, kompetenter Kundenservice und eine gute Performance überzeugen hier, sondern auch das große Portfolio an Produkten und Funktionen für verschiedene Anwender. So können neben Heimanwendern auch Businnesskunden oder Reseller auf ihre Kosten kommen. Als Heimanwender hat man hier die Wahl zwischen einem Backup- und einem Synchronisationsdienst sowie einem Premiumaccount mit Beidem. Auch der Standardspeicher von 2 TB ist mehr als ausreichend, wobei auch 5 TB erhältlich sind. Für Businnesskunden stehen gesonderte Tarife, unter anderem mit eigenem FTP-Server und File-Sharing zur Verfügung. Aber am interessantesten und sehr bemerkenswert ist der mehr als günstige und faire Preis von nur 0,003 € pro GB sowie höchste Sicherheitsvorkehrungen, was die Art des Speicherns und die Datenübertragung angeht. Zudem stehen jedem Cloud-Neuling zwei Wochen Testphase ohne Angabe der Bankverbindung zur Verfügung, in der alle Funktionen in Ruhe ausprobiert werden können.
Nähere Informationen zum Testsieger unter www.cloudstarter.info/livedrive-test

 

 

Grafik: Julien Christ  / pixelio.de

Mobiles Internet ohne Vertragslaufzeiten - perfekt für jeden!

Mobile Datenflatrates sind sehr beliebt, denn das Internet begleitet uns heute überall hin. Doch Flat ist nicht gleich Flat und man sollte im wesentlichen auf die Konditionen Acht geben. Dabei stehen einem verschiedene Volumen und Geschwindigkeiten zur Auswahl bereit. Doch was macht eine mobile Datenflatrate wirklich aus? Hier einige Antworten.

Mit oder Stick

Manche Flats werden sowohl mit als auch ohne Surfstick angeboten. Hier ist vor allem auf den Preis des Sticks zu achten. Dieser wird in der Regel mit einer einmaligen Summe bezahlt. Manche Tarife bieten allerdings auch eine Miete an. Dies trift vor allem dann zu, wenn zum Paket gleich ein ganzer Router für den stationären Einsatz geliefert wird. Zudem sollte man darauf achten, dass man die Sim auch im Smartphone nutzen kann.

Volumen und Bandbreite

Je mehr man das Internet mobil nutzt, um so mehr Bedeutung erhält die Bandbreite. Hier ist das Spektrum der Angebote reich bestückt. Angefangen bei 2 Mbit/s bis hin zu 16 Mbit/s bekommt man so gut wie alle Geschwindigkeiten. Doch viel bedeutender ist das Datenvolumen. Hier fängt das Sortiment bei 50 MB im Monat an und endet bei mehreren Gigabyte. Grundsätzlich gilt: Ist das Datenvolumen verbraucht, wird die Geschwindigkeit auf etwa 56 Kbit/s gesenkt, was einem analogen Modem entspricht. Die Mehrheit aller mobilen Datenflatrates bieten eine Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s bei einem Datenvolumen von zwischen 1 GB und 5 GB.

Preise und Netz

Die Preise richten sich in erster Linie nach der gewählten Bandbreite und dem Datenvolumen. Je größer dieses ist, um so mehr muss man für die Flat bezahlen. Standardmäßig erstrecken sich die Preise hier zwischen etwa 5 Euro und 30 Euro. Wer zur mobilen Internetflatrate auch noch eine AllNet-Flat zum Telefonieren bucht, muss einen höheren Preis einplanen. Auch kommt in der Regel noch eine geringfügige einmalig zu entrichtende Anschlussgebühr hinzu. Die Verbindung mit dem Internet erfolgt in der Regel über UMTS. Aber auch EDGE und GPRS werden weiterhin verwendet, vor allem in Regionen, in denen das Handynetz nur gering ausgebaut ist. Zum UMTS-Standard gesellt sich auch die Erweiterung HSPA, welche eine größere Paketanzahl im Datentransfer erlaubt. Der neuste Standard, LTE, ist momentan vor allem in Großstädten verfügbar.

Laufzeiten und Besonderheiten

Auch Prepaidkarten verfügen mittlerweile über die Option, eine mobile Datenflatrate zu buchen. Natürlich bietet sich ein Vertrag hier eher an, denn die Verbindung steht so rund um die Uhr zur Verfügung und man muss das Guthaben nicht ständig im Blick haben. Vor allem die Monatsflates sind eine Buchung wert, denn sie lassen sich leicht verwalten und man hat die absolute Kontrolle über seine Ausgaben. Auf eine Besonderheit sollte man jedoch Acht geben. In der Regel wird alle 24 Stunden eine Trennung durchgeführt, denn bei einer mobilen Datenflatrate handelt es sich nicht um eine Standleitung.

 

Artikelbild: Ute Mulder (pixelio)